Deutscher Gewerkschaftsbund

Index Gute Arbeit - NRW 2015

Titelseite

DGB-Index Gute Arbeit

Im Auftrag des Deutschen Gewerkschaftsbunds in Nordrhein-Westfalen wurden 2015 erstmals die Daten von über 3.400 Beschäftigten zu ihren Arbeitsbedingungen ausgewertet. Die Datengrundlage basiert auf den gewichteten DGB-Index Gute Arbeit Daten aus den Jahren 2012 bis 2014.

Die Ergebnisse zeigen, dass 45 Prozent der Beschäftigen mindestens 65 Indexpunkte erhalten haben und damit insgesamt unter akzeptablen bzw. guten Arbeitsbedingungen arbeitet. Zugleich haben 21 Prozent der Beschäftigten weniger als 50 Indexpunkte erhalten und liegen damit im Bereich schlechte Arbeit. Dies resultiert u. a. aus der Tatsache, dass es in NRW einen ausgeprägten Niedriglohnbereich gibt.

Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse auch deutlichen Handlungsbedarf in Hinblick auf Arbeitsintensität, betriebliche Sozialleistungen sowie körperliche Belastungen an. Alle Ergebnisse können dem Report entnommen werden, der hier heruntergeladen werden kann.


Nach oben
Be­fra­gun­gen in den Bun­des­län­dern
DGB-Index Gute Arbeit
Mit dem DGB-Index Gute Arbeit lassen sich die Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch auf Ebene der Bundesländer analysieren. Voraussetzung ist eine repräsentative Stichprobe, die durch zusätzliche Befragungen im jeweiligen Bundesland erzeugt wird. Die Länderbefragungen umfassen sowohl die Standardfragen zur Arbeitsqualität, als auch landesspezifische Sonderfragen. Die Möglichkeit an einer Aufstockung teilzunehmen besteht jedes Jahr. Bei Interesse wenden sie sich bitte an das Institut DGB-Index Gute Arbeit.
zur Webseite …