Deutscher Gewerkschaftsbund

Risiko Leiharbeit

Wie die Beschäftigten ihre Arbeitsbedingungen bewerten

Titelseite

DGB-Index Gute Arbeit

Leiharbeit hat in Deutschland in den letzten 25 Jahren stark zugenommen. Inzwischen sind über eine Million Beschäftigte in Deutschland bei Verleihbetrieben angestellt. Seit 1994 hat sich die Zahl verzehnfacht. Wie ist es um deren Arbeitsqualität bestellt? Dieser Frage wird in der Ausgabe 02/2019 von "DGB-Index Gute Arbeit kompakt" nachgegangen.

Die Ergebnisse zeigen, dass diese Beschäftigungsform mit deutlichen strukturellen Benachteiligungen für die Beschäftigten verbunden ist. So haben LeiharbeitnehmerInnen wesentlich häufiger einen befristeten Arbeitsvertrag, machen sich mehr Sorgen um ihre berufliche Zukunft, haben weniger Einfluss auf die Arbeitsgestaltung, ungünstigere Arbeitszeitlagen und seltener Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung.

Das Einkommen wird von der Mehrheit der LeiharbeitnehmerInnen nicht als angemessen empfunden. Trotz Vollzeitbeschäftigung haben zwei von drei Beschäftigten ein Bruttoeinkommen von 2.000 Euro und weniger.

Die kompakt 02/2019 mit dem Fokus auf die Arbeitsqualität von Beschäftigten in Leiharbeit steht hier zum Herunterladen bereit.


Nach oben

Newsletter bestellen

Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie unseren Newsletter "Index Gute Arbeit".
weiterlesen …